Beyond The Stars

(Michi) Forschungsstation Darwin V

Es gibt Tage da verliert man und Tagde da gewinnen die ...

Wir versuchen bevor es zur Station geht noch einen Schmuggler zu finden um einzukaufen. Alina kennt hier einen gewissen Wann Ivan, der eine Firma betreibt die sich mit dem Innenausbau von Raumschiffen beschäftigt.
Seine Werkstatt hier ist eine Müllhalde oder ein Zigeunercamp je nach Blickwinkel. Sein Laden ist so kitschig wie man es sich nur vorstellen kann. Ein Traum aus Pink und Rüschchen, man könnte alleine desswegen schon darauf schließen dass der Typ schwul ist. Ivan begrüßt uns in weißen Khaki Shorts und engem Shirt wobei er Alina besonders herzlich busserlt. Der Typ ist definitiv der klischee Schwuchtel vor den Herrn.
Es dauert nicht lange bis er beginnt Wagner eindeutige Angebote zu machen. Hätte Alina den beiden doch nur eine Minute mehr Zeit gegeben, aber das Geschäft drängt. Schade diesem sexuell verwirrten Gläubigen hätte ein bisschen Abwechslung gut getan und mit Ivan wäre es bestimmt wie früher mit dem Abt gewesen. Geschenke, ja klar für meine gute Alina und ihre Freunde lege ich gerne noch ein bisschen was oben drauf. Es wird verhandelt, dass er Daten von der Forschungsstation erhält, dafür rüstet er unser Schiff auf.
Ajid Fliegt uns, nach beendigung der Arbeiten, mit dem Tarngleiter zum Sprungtor vor dem es eine kleine Warteschlange gibt. Der Typ will tatsächlich 14.000CU von uns was eine frechheit. Aber unser, wieder sehr dümmlich wirkende, Captain schafft es Mishiro als Arbeitsdruiden einstufen zu lassen was uns 2.000CU erspart.
Der Arbeitsdruide bezahlt brav den Betrag mit Papis Karte. Nur vier Stationen weiter und wir sind im Orbit von Darwin V. Einer muss doch diesen scheiß penetranten Alarm Abstellen können das hält doch keiner aus. Diese Warnbaken sind echt widerlich, aufdringlich und eintönig. Das war viel zu einfach denke ich noch als ich mich in meine Kampfrüstung zwänge. Wieso unterstützt die Rüstung meine Muskulatur erst nachdem ich mühevoll hineingestiegen bin das ist doch reine Schikane. Fachmännisch parkt Ajid das Schiff direkt vor der Tür der Forschungsstation und genauso fachmännisch studiert der “Trottel”, eine Minute später, die Bedienungsanleitung der Pistole die ich Ihm in die Hand drücke. Spätestens nachdem sich das Schott anstandslos öffnet kommt mir die ganze Sache komisch vor das hier ist doch alles viel zu leicht. Der dunkle Korridor der sich vor uns erstreckt sollte vor allem behutsam und leise überwunden werden.
Alina, ein Wunder an Beweglichkeit und Flexibilität, man munkelt sogar Sie könne sich selbst lecken. Außerhalb des Bettes jedoch rennt sie gleich in die erste Lichtschranke und löst den Stationsalarm aus. Der eben gekaufte Bewegungsmelder schlägt alsbald an und meldet Aktivität direkt vor uns. Großartig ein 2,5m großer Gorilla hat die Witterung aufgenommen. Er könnte ganz niedlich sein aber die Blitze, die an seinen Händen zucken und die Kabel die ihn durchdringen, zerstören diese Gemütlichkeit, die sich lausende Affen so an sich haben, doch schon sehr. Es gibt so Tage an den verliert man und heute trifft es definitiv Alina denn der Nadler, mit dem Sie den Affen beschießen will, zündet in Ihrer Hand. Die Faust des Affen splittert Teile des Bodens ab nachdem Ich seiner Faust gekonnt entweichen konnte. Auch Ajid beweist Geschick im Ausweichen. Schön jetzt gibt es gebratenen Affen, schon erstaunlich diese modernen Flammenwerfer. Balu gibt ihm per Kopfschuss den Rest. Thermal Vision ein…ein..ein.Ein EinEIN… . Ok ich schmeiß die Scheiße weg wenn es im entscheidenden Moment versagt drecks Allianz Technik. Alina ist immer noch dabei den Nadler zu reparieren aber wieso soll nur Sie einen schlechten Tag haben wenn man andere mit reinziehen kann, denn der Schuss der sich während der dillettantischen Reparatur löst trifft mich am Bein. Warum fummelt die Frau auch wie bescheuert an einer Energiewaffe herum ohne Ahnung von irgendwas und noch viel Schlimmer ohne sie vorher auszuschalten WIESO.
Aber gleich daraufhin herrscht wieder Gerechtigkeit denn das Ding explodiert in Alinas Händen. Ein Scheiß Tag für die Frau da könnte man fast Mitleid haben aber … . Zum Glück erreichen wir angeschlagen durch „Friendly Fire“, zu deutsch „Alina Stoika Di-Batzo“, ein Labor in dem man sich verschanzen kann. Der Bewegungsmelder meldet sofort drei Gegner, die sofort beginnen sich durch das Schott und die Wand zu sägen. Schnell durchsuche ich den Raum und finde eine Spritze die ich an Alina teste.
Im guten glauben es könne Ihren Tag wieder etwas besser machen oder zumindest dafür sorgen, dass sie ihn morgen vergessen hat.
Mein Tag allerdings könnte heute sein denn die Disk mit dem Korrusionsschaden bewirkt wahre Wunder an den metallenen Ungetümen. Balu der Metzger darf auch noch eines erledigen. Zuletzt zerschmettert Wagner, der nach drei Rosenkränzen auch mal wieder auf irdischen gefielden wandelt einen der Metallenen mit seinem Hammer. Dem verrosteten gebe ich noch einen Feuerstoß per Flammenwerfer dann steht auch der nicht mehr auf. Alle Roboter sind tot und der Weg zum Aufzug ist frei.

Wir überlegen wie es weiter gehen soll nur Alina leckt noch ihre Wunden und träumt wahrscheinlich immer noch von einem guten Tag.

Comments

DasWiesel

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.