Beyond The Stars

Russisch Roulette

Volle Kraft voraus! Wir müssen hier weg, ehe die von der Leine gelassenen NSU Schlachtschiffe diesen kleinen Kreuzfahrer Schlitten zerfetzen. Ajit reißt sich aus dem Sitz los und springt zur Sensorenkonsole. „Ein Invasionsschiff kommt auf uns zu! Kennung Tolstoi. Sie haben Raketen abschussbereit. Petrov, schnapp dir die Verteidigungskonsole und schieß auf alles, was sich schnell nähert! Michiru, versuch du, ob du mit dem Computer dort drüben eine Verbindung aufbauen kannst.“ Der Pilot der Inquisitoren fällt aus und übergibt sich elendig. Galvarez (der Anführer der Inquisitoren, sitzt an der Gefechtskontrolle) ruft leicht nervös: „Wir brauchen einen Piloten!“ „Pankrati, wir brauchen dich!“ Der kleine Mann springt eilig auf den vakanten Sitz und scheint begeistert, endlich wieder im freien Raum etwas fliegen zu dürfen: „Ich hab einen Plan, wir fliegen direkt auf die Brücke der Tolstoi zu und schießen ihnen ins Auge!“ Ajit stellt fest, dass Pankrati den wendigen Zerstörer beschleunigt und dabei um die eigene Achse drehen lässt. „Nein Pankrati! Das Rotationsmanöver, ist gut, aber nicht auf das Schlachtschiff zu! Ausweichen, wir brauchen Abstand!“ Für eine Planänderung bleibt zu wenig Zeit. Michiru, die sich Ajits Anweisung widersetzt, feuert eine Rakete ab, um Pankratis Vorhaben zu unterstützen. Die Raketen der Malificarum zerplatzen auf der Hülle, ohne das NSU Schlachtschiff zu beeindrucken. „Pankrati, Kurs setzen auf folgende Koordinaten! Jetzt!“ Ruft Ajit über die Schulter. Die Malificarum reißt knapp vor Kollision herum und rast mit FTL4 auf ein unbekanntes Objekt außerhalb des Schlachtfeldes zu. „Leute, das ist die Amrita!“ johlt Ajit. Die Tolstoi lässt nicht locker und liefert sich weiter ein Gefecht mit der Malificarum. Eine Salve von 3 tödlichen Raketen rauscht in eine schwache Stelle der Tolstoi und in einem atemberaubenden Schauspiel kracht das Schiff auseinander. Weitere Schiffe visieren die Malificarum an, um die mächtige Gefahr auszuschalten, die wir offenbar plötzlich darstellen. Gekonnt docken wir blitzschnell an der Devi Amrita an. Die Systeme sind heruntergefahren, die Lebenszeichen sind schwach. Die Crew liegt im Kälteschlaf. Die Inquisition verabschiedet uns und dankt für die Hilfe in einer wegweisenden Zeit für das Kreuzfahrervolk. Sie lassen uns mit der Bibel gehen und docken ab. Ajit sendet die Crew auf alle wichtigen Posten. Die Maschinen werden hochgefahren und ein hochgefährlicher Kaltstart des FTL wird initiiert. Ein Schiff namens Bruder Istvan ruft uns. Juri ist am anderen Ende und tobt mit hochrotem Kopf. Er schreit Petrovs Namen und schwört, ihn zu jagen und zu töten. Er schimpft ihn einen Verräter. Photonentorpedos lassen den Annäherungsalarm schreien. Bartholomäus erweist sich als Naturtalent an den Geschützen und Petrov weiß ohnehin, wie der Hase läuft. Die Torpedos werden aufgehalten, die Amrita springt. Kurze Verschnaufpause, erneuter Sprung, diesmal in Richtung Sol System. Dadurch sollten eventuelle Verfolger abgehängt werden. Die Obun Crew wird aus dem Schlaf geweckt und es gibt ein liebevolles Wiedersehen. Ajit beteuert, dass er stolz auf Ihre Tapferkeit und ihr durchdachtes Handeln ist. Er beginnt damit, 4-Augen-Gespräche mit allen zu führen. Sein Anliegen: Die Mannschaft benötigt dringend klare Strukturen. Jedem muss klar sein, wo er hin gehört und wer für schwere Entscheidungen zu Rate gezogen werden muss. Ajit plant, die Mannschaft in 4 Abteilungen zu organisieren und bietet ausgewählten Experten Führungspositionen an. Die Neuerungen kommen in der Crew sehr gut an. Nachdem die Führungskräfte ihre Rollen angenommen haben finden Bewerbungsgespräche mit den Rama-Shanis statt. Der einzige „Untergebene“ Mitarbeiter, der kein ordentliches Bewerbungsgespräch führt, ist Petrov. Leider eskalierte die Situation ein wenig, als zur Sprache kam, dass Petrov eindeutig etwas damit zu tun hatte, dass Juri mit einem gigantischen Schlachtschiff angerückt ist und gezielt nach dem Leben von Petrov trachtete. Petrov reagiert auf dieses Thema sehr devensiv. Er nuschelt betroffen vor sich hin und geht jeder Frage mit nichtssagenden Ausflüchten aus dem Weg. Bartholomäus stellt ihn direkt zur Rede und möchte wissen, ob ihm klar ist, dass er offensichtlich die Völker der beiden Männer in einen blutigen Krieg gestürzt hat. Pankrati schimpft ihn einen feigen Spion von Juri und schlägt vor, er solle sich umbringen. Mishiru hingegen hält es für sicherer, ihn direkt aus einer Luftschleuse zu befördern. Ajit beendet die Hexenjagd und fordert Petrov dazu auf, wie ein Soldat zu handeln. Er soll Bartholomäus ehrlich ins Gesicht blicken und ihm versprechen, Bartholomäus die Wahrheit zu berichten. Die Wahrheit darüber, weshalb Juri diesen Krieg begonnen hat. Sofern er die Wahrheit noch nicht kennt, solle er sie in Erfahrung bringen und ehrlich bericht erstatten. Petrov weigert sich und versucht den Raum zu verlassen. Daraufhin lässt Ajit ihn in den Arest werfen. Vor der Verkündung der neuen Unternehmensstruktur auf der ersten Betriebsversammlung der Amrita Unity Raumfahrtsgesellschaft hat Petrov die Zelle nicht mehr verlassen. Auf besagter Versammlung der Crew wird die Firmenorganisation von Ajit verlesen.

In der Zwischenzeit ist das Schiff auf Sol angekommen. Von Lunar wird umgehend ein Zollinspektor zu uns gesendet. Wir dürfen (mal wieder) haarsträubende Bürokratie über uns ergehen lassen. Nebenbei beobachten Pankrati und Mishiru das Fernsehen der Allianz. Es läuft eine trashige Retro-Serie: The Treasure Hunters. Mit verwackelter Kamera werden Actionszenen gezeigt, die von einem japanischen Kommentator begleitet werden, der ein Publikum dazu anheizt, zu jubeln, wenn einer der Helden waaghalsige Sprünge überlebt. Die Szene wirkt verstörend vertraut… Nach einem ruppigen Schnitt beendet der Kommentator die Folge, eine treibende Musik ertönt und die Helden werden nacheinander ikonisch dargestellt. Mishiru starrt Bauklötze! Diese Helden in Großaufnahme sind Ajit, Petrov, Bartholomäus, Alina und Pankrati! Diese ganze Mission wurde aufgezeichnet! Auf den Aufzeichnungen war Mishiru nicht zu sehen, ist sie eine Kamera auf zwei Beinen?! Pankrati bestätigt nach kurzer Analyse: „Wahnsinn, du sendest ja wie ein Weihnachtsbaum! Videodaten. Live in 4k! Beeindruckend.“ Jetzt wird auch allen klar, was der Zollinspektor damit meinte, als er fragte, ob wir Cosplayer mit Kostümen wären. Wir sind fucking Fernsehstars! Mishiru stellt Nachforschungen im lokalen Internet an. Wir sind richtig populär mit allem Drum und Dran! Fanclubs, Merchandising und Cosplay! Alles spielt Geld in die Taschen der Taina Entertainment Gruppe! Mishirus Vater macht ordentlich Geld mit unseren Abenteuern, noch bevor wir seine Aufgabe erfüllt haben. Leider genial!

Comments

Genial die Spielrunde und super Bericht so kann es weitergehen !

Russisch Roulette
 

Leider Geil! :-)

Russisch Roulette
Mjoellnir

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.